browser icon
You are using an insecure version of your web browser. Please update your browser!
Using an outdated browser makes your computer unsafe. For a safer, faster, more enjoyable user experience, please update your browser today or try a newer browser.

Stompin´ Stampedin´ Chicken Tighs

Posted by on 07/05/2017

 

Howdy Folks,

 

dieses Gericht mit ausgelösten Hähnchenschenkeln war wieder einmal ein Volltreffer!

Doch bevor ich Euch verrate, wie ich es gemacht habe, muss ich Euch noch kurz erzählen, wo ich in den letzten Monaten gesteckt habe.

 

 

 

In Independence, Missouri bot man mir den Job eines Trailchefs an und ich sollte eine große Gruppe von Mormonen nach Oregon führen; einmal quer über den Kontinent.

Hätte ich dort nicht gerade Streit mit der Armee bekommen, nur weil ich ihnen einige alte Pferde andrehte und sie übers Ohr haute, dann hätte ich diesen strapaziösen Job ausgeschlagen. Aber ich musste dringend weg . . . 

 

Dieses Mormonen sind ein seltsames Volk, aber gottesfürchtig bis auf die Knochen.

 

 

 

Auf der langen Reise lernte ich eine Menge Menschen kennen . . . .

 

 

aber alle schienen immer etwas von mir zu wollen.

 

 

Am Ende der Reise quer durch die Plains und über die Rocky Mountains angekommen, hatten mich die Mormonen in ihr Herz geschlossen und in Salt Lake City wollten sich mich dazu bewegen, doch auch hier sesshaft zu werden.

Hierzu bot mir der Leiter der Gemeinde, Mr. Hazekiel Bloomfield, an, seine jüngere Schwester Gerda zu heiraten.

 

 

Meine freundliche, aber bestimmte Ablehnung hatten die wohl falsch verstanden und sie machten mir einen weiteren Vorschlag:

Frederic D. Wurst, Abkömmling österreichischer Einwanderer.

 

 

Es war Zeit für mich zu reiten; Ihr werdet das verstehen . . . . 

 

 

Wieder im Outlawcamp bereitete ich mir sogleich ein leckeres Essen:

 

  • 4 ausgelöste Hähnchenoberschenkel, mgl. ohne Haut (Pussies nehmen Hühnerbrust)
  • 6 Scheiben Bacon
  • 1/4 cup normaler Senf
  • 1/3 cup Honig
  • 2 EL Mayonnaise 
  • 2 Tl getrocknete Zwiebeln
  • 1 cup frische Pilze in Scheiben
  • 2 cup geraspelter Käse (kräftiger)

 

 

Zubereitung:

 

Zunächst habe ich mir eine Honey-Mustard-Sauce hergestellt, indem ich Senf, Honig, Mayonnaise und Zwiebelflocken sehr gut miteinander verrührte.

 

 

 

Dann habe ich den Bacon kross gebraten und nach dem Abkühlen zerkrümelt.

 

 

In dem Speckfett habe ich das Fleisch von beiden Seiten angebraten.

 

 

Damit es möglichst gleich dick ist, hatte ich es vorher zwischen zwei Lagen Haushaltsfolie mit der Pfanne geplättet.

 

 

Meine Gemüsebeilage sollte grüner Spargel mit geschmolzenen Tomaten sein. Dazu habe ich Spargel und Tomaten einfach in einen Dutch Oven gegeben, mit Olivenöl besprenkelt, gesalzen und gepfeffert, alles schön gemischt und mit einigen Kräuterzweigen belegt.

Einige Spritzer Balsamico und, wenn dieser keine Süße mitbringt, eine Prise Zucker runden den Geschmack ab.

 

 

Auf das angebratene Fleisch gab ich etwas von der Sauce (etwas zum servieren zurückbehalten), die Pilze, den Bacon und zu guter letzt noch den Käse.

 

 

 

 

Je nach Dicke des Fleisches braucht das Ganze etwa 20 Minuten, wobei Ihr aber vorsichtig mit der Unterhitze sein müsst.

 

 

 

Life is so peaceful here:

 

 

 

Ist das Gemüse fertig (dauert auch nur um die 20 Minuten) kann man etwas verfeinern:

Das Gemüse entnehmen, und die schlanke Sauce, die sich gebildet hat, in einer kleinen Schüssel mit etwas kaltem Olivenöl aufschlagen und über das Gemüse geben.

 

 

Ich habe darauf verzichtet; ich hatte Hunger . . . . 

 

 

Allen, die meiner unbedingten Nachbauempfehlung folgen, wünsche ich, dass es Euch ebenso gut schmeckt wie mir.

Saddle up and dig in!

 

Bis demnächst in diesem Camp

 

Big ol´Rolf

Senior Camp Executive

2 Responses to Stompin´ Stampedin´ Chicken Tighs

  1. Mike

    Howdy Rolf
    Das läd sehr zum Nachbau ein!!!

    Ich frage mich nur ob Du jemals noch mal solch ein attraktives Angebot bekommen wirst 😉

  2. Martin

    Toller Bericht. Vielen Dank.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.